Sonntag, 13. November 2016

Sieben Sachen #21 – mit Bonusfoto!

Es ist Sonntag und damit wieder Zeit für die sieben Sachen. Gleiche Regeln wie immer, ich tue sieben Dinge und mache Fotos davon, egal ob ich dafür fünf Stunden oder fünf Minuten gebraucht habe. Viele andere Blogger:innen tun das auch und Anita von Grinsestern sammelt jeden Sonntag die sieben Sachen. Ich freue mich schon darauf zu sehen, was bei Euch heute so los war. Die Idee zu dem Fotoprojekt stammt von Frau Liebe.

Ich bin seid gestern mit Kopf- und Halsschmerzen geschlagen und darum nicht sehr produktiv heute. Außerdem ist heute ein sehr grauer Tag mit Regen und hat mich in Novemberstimmung versetzt. Zum Glück ist es draußen trotz der grauen Wolken grün. Eine Ibuprofen und etwas Manfredflausch haben mich dann dazu motiviert, doch ein bisschen was zu tun heute.


1. Ringelblumenblüte begrüßt. Die Samen hatte ich aus Deutschland mitgebracht, weil hier gekauftes Saatgut sich weigerte, zu keimen. Den aus den importierten Samen gesprossenen Calendulas macht weder die Hitze noch gelegentlicher Grashüpferfraß etwas aus, allerdings sollte ich ihnen doch bald mal einen größeren Topf gönnen. 


2. Wüstenrose begutachtet. Neun gar nicht mehr so kleine Wüstenrosen wachsen in meinem Garten. Acht davon sehen gut aus, die neunte sehr ihr auf dem Foto. Ungefähr zwei Monate lang verbrachte sie in einer spontanen Ruhephase, jetzt keimt sie wieder aus. Hurra! Ich bin mittlerweile ein echter Fan dieser hübschen Sukkulenten und wenn wir eines Tages nach Deutschland umsiedeln, müssen die irgendwie mit! 


3. Hose geflickt. Für mich findet echte Gemütlichkeit nur mit Gummizug statt. Meine Lieblingsschlumpihose hatte mal wieder ein Loch, also hab ich sie fix genäht. Es handelt sich um eine Patchworkhose, aber die Nähte sind total schwach und anfangs habe ich fast jeden Tag irgendein Loch flicken müssen. Ein Preis, den ich zu zahlen gern bereit bin, denn sie ist wirklich unglaublich gemütlich.


4. Geflickte Hose angezogen. Es ist wirklich sehr schade, dass wir kein Sofa in unserem Mini-Haus haben, da würde ich mich jetzt gern drauf fläzen. 


5. Mango geschnippelt. Nach dem Nähen habe ich ein paar Runden gestrickt, aber dann erreichte der verlockende Duft einer Tüte voller Mangos meine Nase. Da musste ich dann doch das Strickzeug weglegen und zum Messer greifen. Mango kleinschneiden ist übrigens gar nicht so schwer, wenn man sie richtig hält (nämlich mit der flachen Seite nach oben, dann ist auch der Kern waagerecht) und von Stiel zu Spitze schneidet. Oder war es anders herum? Einfach ausprobieren!


6. Erdnussbutter gelöffelt. Irgendwie war mein Appetit durch Mango allein nicht gestillt, also hab ich mir noch ein Löffelchen dieser wahrhaft köstlichen Erdnussbutter gegönnt. Die ist so lecker, dass wir sie im Kilo-Pack kaufen :D


7. Neue Patrone in den Füller getan. Ich liebe es, mit Füller zu schreiben! Die grünen Patronen habe ich noch einen Tag vor unserem Abflug in Berlin gekauft und bisher noch nicht ausprobiert. Hier gibt es zwar auch Lamy-Patronen, aber die sind sehr teuer. 

Das war also mein novembriger Erkältungssonntag. Inzwischen hat der Regen aufgehört und ich werde heute Abend mit Arthur noch irgendwo einen schönen heißen Ingwer trinken gehen. Den gibt's hier nämlich überall und meistens auch noch aus richtigem Ingwer und nicht aus der Tüte. 

Bleibt alle schön gesund und habt eine gemütliche neue Woche! Und für die richtige Stimmung habe ich noch ein Bonusfoto für Euch, dass eine tolle Mischung aus Grün und Flausch ist:


Nina! Hat sie nicht einen ganz bezaubernden Bart?

Kommentare:

  1. Gute Besserung! Das dünne-Stoff-Problem kenn ich - ich hab eine Lieblingstunika, die öfter zum Reparieren liegt als angezogen zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Heute geht es mir schon wesentlich besser, Ingwer sei dank :) Ich finde ja, dass abgetragene Klamotten immer gemütlicher werden, da lohnt sich auch die Flickerei.
      Liebe Grüße!
      Steffi

      Löschen
  2. Ninas Bart ist wirklich sehr bezaubernd! Und dafür, dass dein Tag eher ein bisschen meh war, sah er doch sehr gut aus.

    Gute Besserung und liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Der Ingwer hat schon geholfen, die olle Wunderknolle. Bei Ninas herrlich gezwirbeltem Bart muss ich immer an Walrösser oder Kaiser denken :D

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!