Sonntag, 19. Juni 2016

Sieben Sachen #9

Auch an diesem Sonntag habe ich wieder Bilder von sieben Dingen gemacht, für die ich meine Hände gebraucht habe. Ob für fünf Minuten oder fünf Stunden, ist unwichtig. Nach einer Idee von Frau Liebe. Die sieben Sachen werden bei Anita von Grinsestern gesammelt.


1. Ungläubig ans Thermometer geklopft. Es hatte die ganze Nacht geregnet und war irgendwie so kalt. Kein Wunder, es waren auch nur 28 °C. Abgefahren, wie schnell man sich an tropische Temperaturen gewöhnen kann.


2. Die Durianbäumchen zurechtgezupft. Sie haben endlich richtige Blätter und wachsen fröhlich vor sich hin. Nur dem ganz links haben die Ameisen das ganze Substrat weggetragen, da muss ich mal was nachfüllen.


3. Den Laptop zugeklappt. Nach dem Frühstück folgte viel Schreibarbeit, aber irgendwann reichte es dann auch mal. Es war bewölkt, also bestes Gartenwetter! Das Gras wuchert schon seit Wochen vor sich hin und der Vorgarten sieht noch schlimmer aus. Die Nachbarn haben uns schon Roundup empfohlen. Klasse. Aber Sonntags bleibe ich im hinteren Garten, weil alle zu Hause sind und ich keine Lust habe, schwitzend auf dem Präsentierteller zu hocken.


4. Die Gärtnerhose angezogen. Die musste unbedingt mit aus Deutschland und jedes Mal wenn ich sie trage denke ich daran, wie ich darin "richtige" Gärtnerin war.


5. Jede Menge Wanzen fotografiert. Anscheinend ist im Prinzessinenwein gerade Wanzen-Saison.  Ein paar musste ich auch von mir wegscheuchen. Die untere von den beiden hier weiß anscheinend ganz genau: Never skip a leg day! 


6. Jede Menge Gras geschnippelt. Auf dem Bild sieht das Ergebnis: Die Aloen wachsen wieder frei, und Ninas Lieblingsgebüsch ist leider weg. Auch die beiden Guaven hab ich ordentlich zurückgeschnitten und die Mauer im Hintergrund war vorher voller Luftwurzeln vom Prinzessinenwein.


7. Visumsverlängerungspapiere ausgefüllt. Jedes Mal nehme ich mir vor, einmal alle Papiere für alle vier Verlängerungen zusammenzustellen und dann schaffe ich es doch nie. Zweimal darf ich noch, dann steht ein Ausflug nach Singapur an!

So, jetzt muss ich noch ein Eimerchen voller Wäsche waschen und dann genießen wir den Sonntag Abend! 

Habt eine schöne Woche!



Kommentare:

  1. So unterschiedlich ist das Leben in der Ferne! Hier schimpfen die ersten schon bei 28 Grad, es wäre ihnen zu warm ;-) Für mich ja unverständlich, denn ich kann auch bei 30 Grad noch frieren ...
    Habe gerade mal geschaut, wie Durianbäume aussehen. Da hast Du ja noch viel vor :-)

    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn jeden Tag 35 Grad sind, zieht hol ich bei 28 den Fleecepulli raus :)
      Durian wächst zum Glück sehr langsam. Wenn sie mich irgendwann nerven, dann werden sie eben im Dschungel ausgesetzt. Aber mal sehen, ob sie es überhaupt bis dahin schaffen, bei den ganzen gierigen Raupen und Schnecken, gegen die ich hier meine zarten Blümelein verteidigen muss.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Wow, ein sehr interessanter Blog. Hab mich direkt festgelesen.
    Hach ja, 28° hätt ich auch grad gerne. Aber hey, dafür hatten wir vor zwei Wochen monsunartige Regenfälle mit heftigem Hochwasser. *ironieoff*

    Freu mich schon in Zukunft öfter hier zu lesen.
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Susi, na dann herzlich willkommen :)
      Ja, das Wetter spielt zur Zeit wohl überall verrückt, von dem Hochwasser habe ich auch gelesen. Hoffentlich ist bei dir alles trocken geblieben?

      Liebe Grüße und eine schöne Woche dir!
      Steffi

      Löschen
    2. Hallo Steffi,
      bei mir zum Glück ja. Aber meine Eltern (wohnen direkt nebenan) hatten einen Meter hoch Schlammwasser im Keller.

      Ich hab grad deinen heutigen Post gelesen. Baby-Python in der Küche! Das ist doch mal eine "nette" Abwechslung. Wobei mir das lieber wäre, als Riesen-Spinnen - die gibts da bestimmt auch, oder? *grusel*

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    3. Ach mensch, hoffentlich ist alles wieder trocken?
      Ich fand die Schlange auch gar nicht so schlimm, die trifft man ja auch eher selten. Krabbelzeug ist viel schlimmer, Kakerlaken und fette Spinnen und so. Immerhin quieke ich nicht mehr, wenn ich welche sehe :)

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!