Samstag, 11. Juni 2016

In den Gärten des Sultans

Ich war mal wieder mit PhotoWalks Jogja unterwegs. Im Dezember habe ich den Spaziergang durchs Kampung Sosro mitgemacht, diesmal ging es zu Taman Sari mit seinen verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Taman heißt "Garten" und sari "Blumen" oder auch "schön" und so gab es auch viele Blüten und Pflanzen zu bestaunen. Taman Sari wird auch das Wasserschloss genannt, weil der Komplex früher mal geflutet werden konnte – heute macht das aber keiner mehr. 

Taman Sari gehört zum Kraton, dem Sultanspalast von Yogyakarta und wurde im 18. Jahrhundert von Sultan Hamengkubuwono I erbaut. Die verschiedenen Gebäude erfüllten unterschiedliche Zwecke: Es gab eine runde Moschee, mehrere Schwimmbecken und sogar einen künstlichen See. Nicht alle Gebäude sind mehr erhalten, vieles wurde durch Erdbeben oder Kriege zerstört oder einfach verlassen, weil die ganze Wassertechnik aufwändig zu warten war. Heute ist Taman Sari eine wichtige Sehenswürdigkeit, dementsprechend hoch ist auch die Selfiestickdichte. Rings um Taman Sari wohnen natürlich Leute, da kriegt man viel Alltagsleben zu sehen und hübsche Gärten. Im Kampung Taman, der Siedlung rings um Tamansari wird viel Batik hergestellt und dann gibt es noch das Kampung Cyber das so heißt, weil hier vor ein paar Jahren Mark Zuckerberg zu Besuch war. Wenn ihr mehr über Taman Sari erfahren wollt, kann ich den Wikipedia-Artikel zum Thema empfehlen.

Ein interessantes Anekdötchen hab ich noch, bevor es Fotos zu sehen gibt: Von Sumur gumuling, der runden Moschee aus, führte ein Tunnel direkt zum Pantai Parangkusumo. Das ist nicht etwa ein Fluchttunnel für den Sultan, sondern gab ihm die Möglichkeit, sich mit Nyi Roro Kidul, der Königin des Südmeeres, zu treffen. Die ist nämlich ganz offiziell des jeweiligen Sultans Geliebte und bis heute ist ein Hotelzimmer für seine Treffen mit ihr reserviert. Dorthin fährt er aber mittlerweile mit dem Auto. Der jetzige Sultan hat allerdings nur Töchter, da ist die Erbfolge noch nicht ganz klar, schließlich ist der Sultan auch religiöses Oberhaupt. Eine weibliche Sultanin, die auf ein Date mit der Meereskönigin geht, das wäre natürlich revolutionär. Wegen Nyo Roro Kidul darf man an bestimmten Südstränden auch keine grünen Sachen tragen, das ist nämlich ihre heilige Farbe. Wer sich nicht an die Regel hält, für den wird's gefährlich.

Nun aber meine zwölf plus vier besten Fotos:














Die folgenden vier Bilder gehören nicht zur Zwölfer-Serie, aber ich mag sie trotzdem sehr gern.





Alle Fotos habe ich mit meiner Canon EOS 650d aufgenommen und ein Objektiv mit 50 mm Festbrennweite benutzt. Das hat mir so gut gefallen, dass ich mir so bald wie möglich ebenfalls eins zulegen werde – dann das hier war nur geborgt.

1 Kommentar:

  1. Sehr schöne Fotos, gefallen mir richtig gut! Ich bin auch ein Fan der Festbrennweite. An meiner 450 D ist die 50er super, macht tolle Bilder und ich mag es, nicht so viel zu zoomen. Da muss man sich zum Bildaufbau mehr Gedanken machen und das tut den Bildern meistens gut.

    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!