Montag, 11. April 2016

Montagsblog Nr. 8

Der letzte Blog zum Montag war ja eher mau, so wie auch meine Stimmung in der letzten Woche. Anscheinend brüte ich gerade irgendwas aus. Aber damit mein Körper denkt, alles sei wie immer, esse ich gerade ein Stück Geburtstagskuchen, den ich für Arthur am Freitag im Reiskocher gebacken (gekocht? gedämpft?) habe. 

Hier in Indonesien läuft alles etwas anders als in Deutschland. Eigentlich sogar ganz anders. Die Landschaft sieht anders aus, die Häuser auch und die Badezimmer erst recht! Es ist manchmal unerträglich heiß oder ein tropischer Regenguss macht jedem Ausflugsplan einen Strich durch die Rechnung. Die Kultur ist anders. Die Menschen reden anders, denken anders, erziehen ihre Kinder anders, träumen anders und erzählen sich andere Geschichten. So ist das eben, wir sind ja hier nicht in Deutschland. Und doch geschieht es immer mal wieder, dass ich auf andere Bule treffe, die sich genau darüber beschweren. Manchmal ertappe ich mich dann sogar dabei, dass ich ein bisschen beim Meckern mitmache. Dabei will ich das eigentlich gar nicht.

Sicher bin ich oft nicht besser als "die anderen", aber ich möchte gern zufriedener sein mit dem, was ich habe und weniger urteilen, auch wenn das nicht immer einfach ist. Ich bin sehr dankbar für die Erfahrung, dass ich mit wenig Geld und in einem kleinen, einfachen Haus leben kann und nichts vermisse. Andererseits sollte ich mir immer wieder bewusst machen, dass ich als Weiße den Luxus habe, jederzeit nach Deutschland fliegen zu können, wenn ich hier nicht mehr klar komme. Ich kann mich brüsten mit diesem "Minimalismus", der gerade in aller Munde ist, während viele Menschen hier wirklich nicht viel haben, und das nicht aus freien Stücken.

Natürlich lerne ich, Dinge mehr wertzuschätzen oder aus einem anderen Blickwinkel zu sehen – in Deutschland habe ich mir zum Beispiel nie so viele Gedanken über Müll und Müllvermeidung gemacht, wie hier, aber da ist mein Verhalten auch noch verbesserungswürdig.

Insgesamt schwirren da noch eine Menge unausgegorenerer Gedankenfetzen in meinem Kopf herum, die ich demnächst gerne mal hier verarbeiten möchte. Aber jetzt werde ich erstmal unseren kleinen Ausflug vorbereiten, denn Arthur und ich fahren über Nacht nach Kaliurang, weg aus der Hitze der Stadt und in die Natur! Und die große Kamera, die kommt auch mit :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!