Montag, 4. April 2016

Montagsblog Nr. 7

In den letzten Tagen weckt mich Manfred morgens besonders niedlich: Er kuschelt sich zwischen mich und mein Guling (eine Art Kissenwurst, eine ganz hervorragende Erfindung) und ist ganz kuschelig und verschmust. Gleichzeitig erhebt im Hintergrund Nina ihr zartes Stimmchen und ruft nach Futter. Da ist die Entscheidung immer schwer – liegen bleiben, weil ein schmusiger Manfred wirklich sehr gemütlich ist oder die dicke Nina füttern, damit sie endlich still ist. 

Ansonsten ist in der letzten Woche nicht viel passiert. Ich habe den Kürbis als neues Lieblingsgemüse für mich entdeckt und damit lecker gekocht. Endlich bin ich einmal über "Gemüsematsche aus dem Wok" hinausgekommen. So gab es gestern zum Beispiel Kwetiau (chinesische Reisnudeln) mit Blattgemüse und Kürbis und es war leckerer als alles, was ich in den letzten Tagen so zustandegebracht habe. Ein Foto gibt es davon nicht, ich war einfach zu hungrig.

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, jeden Tag eine Runde mit dem Motorrad zu fahren, um mich wieder an den Verkehr zu gewöhnen. Aber dann hat es jeden Nachmittag geregnet oder ich hab eine andere Ausrede gesucht (und gefunden), um nicht raus zu müssen. Dieser Selbstbetrug hat hoffentlich bald ein Ende! Es ist total bescheuert, ich weiß genau, wie viel Spaß mir das Fahren macht und wie gut ich mich fühle, wenn ich mein Ziel erreicht habe, aber der innere Schweinehund ist einfach zu groß. Schlimm ist das.

Mehr gibt es gerade nicht zu erzählen. Gleich gehe ich mit Arthur (hoffentlich) Gudeg essen und morgen muss ich endlich wieder fleißig sein!

Auf bald!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!