Sonntag, 24. April 2016

Mein erstes Mal: 7 Sachen

Schon länger hatte ich mir vorgenommen, bei 7 Sachen mitzumachen und jetzt hat es endlich geklappt!
Ich habe sieben Bilder von Sachen gemacht, für die ich an diesem Sonntag meine Hände gebraucht habe. Ob für fünf Minuten oder fünf Stunden ist unwichtig. Nach einer Idee von Frau Liebe. Viele andere sieben Sachen gibt es bei Anita.



1. Sachen gewaschen. Das meiste geb ich ja in die Laundry, aber manches wasche ich lieber selbst. Unter anderem das Mikrofaserhandtuch und die Batik-Schlumperhose. Irgendwo irgendwann hab ich mal im Internet für eine Bauanleitung für eine Wäscheschleuder gesehen, die wie eine Salatschleuder funktionierte, nur mit Fußpedal und in einer blauen Plastetonne. Wenn ich nur wüsste, wo...




2. Wäsche aufgehängt. Diesmal sogar noch im Sonnenschein. In den letzten Wochen hatten wir tagsüber oft kein Wasser und wenn es dann da war, fing es an zu regnen. Schlechte Bedingungen zum Wäsche trocknen. Mittlerweile ist das Wasser nur morgens kurz weg und dank neuem Dach im Garten kann ich wieder waschen, wann immer ich will.



3. Basilikum gepflanzt. Dieser rote Basilikum stand jetzt schon eine Weile in seinem Plastetütentopf herum. Weil er sämtliche Schneckenangriffe und Raupenattacken beinah schadlos überstand, war jetzt mal Zeit, ihn einzupflanzen. Mal sehen, wie er sich macht.



4. Die Wüstenrose angehäufelt. Heute drangen Hühner in unseren Garten ein. Sie kamen vom Dach her! Flughühner! Doof wie sie nun mal sind, haben sie vor dem Weiterflug noch ein paar Töpfe umgeworfen. Diese Wüstenrose habe ich erst gestern von ihren Artgenossen separiert, darum war ihr Sturz wohl nicht weiter schlimm. Ein bisschen Erde ging verloren, die wurde aufgefüllt.



5. Kaffee gemacht. Mein Sonntag ist erst am Dienstag und darum musste ein wenig koffeingestützte Energie her.



6. Weißkohl geschnippelt. Damit wurde das Restegemüse von gestern aufgepeppt. Gab's mit Reis und Ei.


7. Die Pumpe an eine neue Gallon angeschraubt. Eigentlich haben wir immer die gleiche Gallon und lassen sie auffüllen. So kriegen N*estlé, D*none und Consorten kein Geld von uns.

Mein Sonntag war ein Tag wie jeder andere, nur mit weniger kochen. Ein bisschen tippen muss ich noch, und dann geht's mit tolino ins Bett, "A Song of Ice and Fire" zu Ende lesen. Noch 400 Seiten, aber ich lese auf Englisch und schlafe immer schon nach einem Kapitel ein. 

Kommentare:

  1. Herzlich Willkommen :D Pass bloß auf, diese Sonntagseinblicke machen süchtig *g*
    Hach jaaa, ich lieb ja unsere Hühner, aber die Hellsten sind sie echt nicht :'D
    Das Basilikum sieht ja riesig aus O.O So dicke Stämmchen schaffen meine leider nicht...
    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja, dankeschön und herzlich willkommen auf meinem Blog :)
      Ja, ich habe schon seit langem gern die 7 Sachen angeschaut und nachdem ich es endlich mal nicht vergessen habe, freue ich mich schon auf den nächsten Sonntag!
      Schlau sind Hühner wahrlich nicht, aber dafür lassen sie manchmal ein Ei da, das ist dann schon ok. Der Basilikum mag's wohl gern tropisch, aber deine Radieschen sehen auch schon prima aus!
      Eine schöne Woche und viele Grüße!
      Steffi

      Löschen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!