Mittwoch, 11. Dezember 2013

Am Strand.


Das vergangene Wochenende war ich mit Freunden am Strand. Samstag früh um sieben kam Arthur mich abholen und nach drei Stunden Achterbahnfahrt kamen wir in Krakal an, wo die anderen schon seit Freitag waren. Mo'ong hat sich gleich meine Gitarre geschnappt und ich wollte sofort zum Strand. Muscheln sammeln, jede Welle kommentieren und zum ersten Mal Einsiedlerkrebse sehen. Ist schon lustig, wenn das hübsche Schneckenhaus einfach wegläuft. Wir haben am Strand herumgesessen, sind im Wasser herum gestakst, haben gebadet, was man am Strand halt so macht. 
Abends haben wir alle zusammen gesessen, es gab Spirit mit Erdbeerfanta, Melonenlimo oder Cola (aber auch Wasser und Saft!) und Snackies, Mo'ong und ein Freund von ihm haben ein Lied nach dem anderen auf der Gitarre gespielt, wir haben gesungen, geredet und hatten eine gute Zeit miteinander.
Am nächsten Morgen wollte ich zum Sonnenaufgang ans Meer. Es ist zwar ein Südstrand (an dem man kein Grün tragen darf, sonst holt einen die Seekönigin!), aber ich wollte die Ruhe genießen. 
Damit war nur nicht viel, weil jede Menge Leute am Strand gezeltet haben und die waren alle schon wach und sind herum gesprungen. 
Später waren wir noch an einem anderen Strand. Der Weg dorthin war ganz furchtbar ruckelig und man musste bezahlen um einen Sonnenschirm (und somit Schatten) zu haben, aber ansonsten war es herrlich. Ich habe gebadet, also mich von den Wellen schaukeln lassen. Dabei merkt man, dass der Ozean echt Power hat, es ist eben nicht die Ostsee. Die Wellen sind manchmal echt groß und der Sound ist einfach unbeschreiblich. 
Es war ein herrliches Wochenende, auch wenn wir auf dem Rückweg in den Regen kamen und ich mir ganz schön die Nase verbrannt habe. 
Fotos hab ich auch gemacht. Ich bin nur nicht drauf. Von anderen Leuten gibt's auch welche, aber ich weiß nicht, ob die ins Internet wollen.

Muschel mit Beinen.

Strand.

Strand, wenn man in die andere Richtung guckt.

Füße!

Der Indische Ozean.

Pantai Baron. 

Fischverkäuferinnen.

Angleridylle.

Gruppenfotos sind sehr beliebt.

Noch mehr Angler.

Idyllische Boote.

Wenn das Meer zurückgeht, entstehen lauter kleine Pools.

Krabbe im Seegras.

Einsiedlerkrebs-Biss. Genau in diesem Moment!

Seewurm. Auf Sumba werden die gebraten und gegessen, hab ich heute bei BBC gesehen.

Unter Wasser.

Angler im Sonnenuntergang.

Die Fischer brechen auf.
Morgens halb sechs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!